News

Angespannte Situation im Seefracht Import aus Asien

Die Lage im Asien-Europa Trade ist aktuell höchst angespannt. Grund sind die gestrichenen Dienste aus den Fahrplänen der Reeder zu Beginn der Corona Pandemie Anfang des Jahres 2020 und der seit dem Spätsommer 2020 steigenden Nachfrage an Importen per Seefracht aus Asien. Zeitgleich wandert durch die ebenso hohe Nachfrage im Trans-Pazifik Trade viel Container Equipment nach Nordamerika ab.

Die Engpässe in Bezug auf verfügbares Container Equipment und Verlademöglichkeiten werden daher von Tag zu Tag grösser. Anhand des Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage werden die Raten durch die Reeder wöchentlich erhöht und/oder massive Zuschläge (Peak Season Surcharge, Rate Recovery Surcharge, Equipment Imbalance Surcharge etc.) eingeführt. Die Preise befinden sich auf so einem hohen Niveau wie seit Jahren nicht mehr. Angesichts der Marktentwicklung sind Ratenanpassungen auch von unserer Seite daher unvermeidlich.

Damit wir zusammen mit Ihnen diese schwierige Situation meistern können, ist eine frühe Planung von grösster Wichtigkeit. Wir empfehlen Ihnen Ihre Buchungen so früh wie möglich (mind. 3 Wochen vor Verschiffung) zu tätigen. Eine Garantie zur reibungslosen Verschiffung gibt es aber selbst dann nicht.

Wir setzen natürlich alles daran unsere gewohnte Servicequalität für unsere Kunden aufrecht zu erhalten. Bei Fragen zu Ihren Transporten oder zur aktuellen Lage, wenden Sie sich gerne an Ihren bekannten Ansprechpartner.

Ihr Browser wird nicht unterstützt.

Damit die Seite korrekt angezeigt wird, sollten Sie eine aktuelle Version Ihres Browsers einsetzen.