Newsletter MOVE

„Automatisierung und Flexibilität sind gefragt.“

Die Rychiger AG in Steffisburg gehört zu den international führenden Anbietern von Verpackungsmaschinenlösungen. Timo Weiss, Manager Foreign Trade, antwortet auf unsere Fragen zu den Heraus-forderungen der Logistik und Digitalisierung.

Herr Weiss, als Manager Foreign Trade sorgen Sie täglich dafür, dass die Produkte der Firma Rychiger weltweit exportiert werden. Was sind dabei die grössten Herausforderungen?

Die grössten Herausforderungen in meinem Bereich liegen im Steuer- und Zollgesetz. Ich muss mir immer wieder aufs Neue die Frage stellen, welche Rahmenbedingungen im Empfängerland auf mich einwirken. Ich nenne einige Bespiele: wie handle ich einen Werkvertag ab, welche Zolldokumente werden für den Import benötigt, wie sieht es mit Dreiecksgeschäften aus etc. Zudem ist es wichtig, die verschiedenen Kulturen zu kennen. Mit einem japanischen Geschäftspartner kann ich nicht gleich kommunizieren, wie mit einem Amerikaner. Ein gemeinsames Verständnis des Ablaufs, ist das A und O für eine gute Geschäftsbeziehung.

Digitalisierung ist auch für B2B-Unternehmen ein hochspannendes Thema. Was bedeutet es konkret für Rychiger und welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf ihren Arbeitsbereich?

Mit hoher Priorität befassen wir uns mit einer elektronischen Ablage. Sei es für die Führung von Exportdossiers, für die Ablage der „eVV Import“ oder auch Anforderungen anderer Abteilungen.
Die Ablage für „eVV Import“ haben wir bereits im November 2016 eingeführt, um in 2017 eine funktionierende digitale Version zu haben. Das digitale Archiv wird im Frühling 2018 für alle Schweizer Unternehmen obligatorisch. Der Nutzen ist sehr gross und deshalb haben wir uns entschieden, die Ablage vorher zu migrieren. Die digitale Dossierführung für Exportgeschäfte wurde zurückgestellt. Die Rychiger AG hat zudem bereits ein Projekt für das komplette Dokumentenmanagement gestartet. Der Thematik Digitalisierung widmen wir uns in diversen Projekten.

Welche neuen Technologien setzt Ihr Unternehmen hinsichtlich der Optimierung von Lieferketten bereits ein?

In naher Zukunft wollen wir, mit Hilfe von Scannern, einen digitalisierten Rüstprozess einführen. Wir streben ein effizienteres Rüsten und damit eine bessere Rüstqualität für die Versandteile an.

Was erwarten Sie von Transport- und Logistikdienstleistern in Bezug auf digitalisierte Arbeitsweisen? Und wo müssen sich die Anbieter deutlich verbessern?

Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeitsweise der Logistikdienstleister. Jedoch stelle ich fest, dass sehr viele Arbeitsschritte noch immer manuell laufen. Hier würde ich mir eine Automatisierung der Prozesse wünschen. Jedoch darf dabei die Flexibilität nicht leiden.  

---------- 

Rychiger AG gehört zu den international führenden Anbietern von Verpackungsmaschinenlösungen für die Coffee & Tea, Retortable Packaging sowie Healthcare Industrie. Die Maschinen zum Befüllen und Versiegeln von Portionspackungen in Aluminium sowie Barrierekunststoff basieren auf jahrzehntelanger Erfahrung und neuester Technologie. Das Unternehmen, 1918 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Steffisburg/Schweiz. www.rychiger.ch

Ihr Browser wird nicht unterstützt.

Damit die Seite korrekt angezeigt wird, sollten Sie eine aktuelle Version Ihres Browsers einsetzen.